Zak McKracken muss wieder die Welt retten. Es wartet auf ihn eine haarsträubende Reise, in der er Raum und Zeit durchqueren muss.
Deutsch

Die Macher des Originals

Der kluge Kopf, der hinter "Zak McKracken and the Alien Mindbenders" steht, ist David Fox, ehemaliger Mitarbeiter von Lucas Arts. Nachdem er schon an "Maniac Mansion" mitgearbeitet hatte, bekam er für sein nächstes Projekt freie Hand. So entstand die Grundidee zum 2D-Grafikadventure "Zak McKracken and the Alien Mindbenders."

Das Team bestand damals aus zwei Scriptern, David Fox und Matthew Kane, der außerdem noch für die musikalische Untermalung verantwortlich war. Die Weiterentwicklung der hauseigenen SCUMM™-Engine übernahm Ron Gilbert. Die Gestaltung der Charaktere wurde von zwei bis drei Künstlern übernommen. Zuerst sah das Konzept ein eher ernstes Videospiel vor, das mehrere Konzepte vereinte und jedes spirituelle oder psyschiche Geheimnis, das gerade aktuell war, aufgreifen sollte.

Nachdem David sich daran machte, die Spielstruktur zu erstellen, begann ihm die Ernsthaftigkeit des Spiels zu missfallen und er änderte Charakter und Beruf des Protagonisten Zak. Indem sich die Geschichte nun um den Reporter einer drittklassigen Zeitung drehte, ergaben sich viel mehr Möglichkeiten, etwas Humor ins Spiel zu bringen. Auch im Bezug auf die Schauplätze ließ David Fox seinen Gedanken freien Lauf. Nachdem er monatelang die einzelnen Räume aus "Maniac Mansion" programmiert hatte, wollte er, wie er selbst sagt, "die Welt sehen." So ragte "Zak McKracken" zur damaligen Zeit besonders durch die Vielzahl an Kulissen aus der Masse heraus.

Aber auch in puncto musikalische Untermalung war "Zak McKracken and the Alien Mindbenders" ein Garant zu seiner Zeit. Matthew Kane programmierte eine Software, die es ihm möglich machte, seinen Commodore 64 als Synthesizer benutzen zu können. Auf diese Weise konnte er mehrere Tonspuren für die verschiedenen Instrumente und Geräusche erstellen und sein komponiertes Stück in vollendeter Form direkt über den Computer abspielen lassen. Durch Matthews neue Technik konnte auch die für die damalige Zeit aufwendige Intro-Choreografie erstellt werden. David und Matthew arbeiteten hier zusammen um Bewegung und Musik zu synchronisieren.